Skip to main content

Wohin mit dem Kaninchen im Urlaub?

[Gesamt:1    Durchschnitt: 1/5]

Wohin mit dem Kaninchen im Urlaub? Das können sie tun!

Der Urlaub steht kurz bevor und schon wird man von seinem schlechten Gewissen geplagt. Wem kann ich mein Kaninchen nur anvertrauen?  Egal ob nur ein Wochenendausflug oder eine längere Reise, die Versorgung des Tieres sollte während dieser Zeit  sichergestellt sein. Hier kann es helfen sich eine Art „Notfallplan“ zurechtzulegen, sodass ihr Kaninchen innerhalb dieser Zeit sicher untergebracht ist, auch wenn ihre Bekannten oder Nachbarn nicht auf das Tier aufpassen können.

Eine Umgebungsänderung, sowie wie der Futterwechsel oder der Kontakt zur einer fremden Person sind  Stress für das Kaninchen.Und sollte aus diesem Grund möglichst vermieden werden.

Bei manchen Kaninchen äußert sich der Stress durch Verzicht auf Futter oder Magen und Darmproblemen.  Ihr Kaninchen  mit in den Urlaub zu nehmen ist auch keine Lösung, denn das kann noch mehr Stress für die Tiere bedeuten. In dem folgenden Artikel helfen wir ihnen die passende Urlaubsbetreuung für ihr Kaninchen zu finden.

Kaninchenbetreuung in gewohnter Umgebung.

Diese Möglichtkeit ist die beste für das Tier,  denn hier ist die Umstellung für das Kaninchen am geringsten. Das Kaninchen bleibt in seiner gewohnten Umgebung und behält sein angestammtes Revier. Suchen sie sich in ihrem Familien oder Bekanntenkreis jemanden der sich gerne um Tiere kümmert und sich  mit Kaninchen auskennt. Bevor sie das Kaninchen aber mit der Pflegeperson alleine lassen, sollten sie ein erstes kennenlernen arrangieren, sodass das Tier sich an die neue Bezugsperson gewöhnen kann.

Desweiteren ist es wichtig, dass sie der pflegenden Person einen Einblick in die täglichen Abläufe gewähren. D.h zeigen sie ihm/ihr wie oft der Kaninchenstall gereinigt werden muss und was das Tier zu fressen bekommt. Bei längeren Reisen sollten sie dem Betreuer noch etwas Geld mit an die Hand geben, damit er für das Tier Futter kaufen kann.

Ganz wichtig ist auch das sie dem Betreuer kurz darüber aufklären, welche Krankheiten ein Kaninchen bekommen kann und wie die Symptome aussehen. Es kann immer passieren, dass das Tier erkrankt sobald sie aus dem Haus bist. Deswegen ist es auch wichtig die Tierarztztnummer gleich mitzugeben.

Tipp: Wenn sie wissen das sich die jeweilige Person fürsorglich um das Tier kümmert geben sie ihm noch ein kleines Dankeschön. Kleine Geschenke erhalten bekanntlich die Freundschaft.

Betreuung bei Bekannten oder bei „Kaninchensittern“

Ist es nicht möglich ihr Kaninchen bei sich zuhause unterzubringen, kann natürlich auch in Erwägung gezogen werden, die Tiere bei Verwandten oder bekannten unterzubringen.

Bevor sie das allerdings machen, sollten sie sich erkundigen welche Tiere noch in dem Haus leben und wie viel Platz dem Kaninchen zur Verfügung steht. Falls andere Kaninchen im Gehege leben, schauen sie ob diese sich vertragen, wenn nicht , dann tun sie ihre Tiere in ein seperates Gehege, weil es lohnt sich nicht für so eine kurze Zeit die Tiere miteinander zu vergesellschafften.

Wie auch bei der Betreuung zuhause ist es auch hier sinnvoll, der betreuenden Person eine Liste mit dem Futter zu geben und die Nummer vom Tierarzt, falls dennoch einmal Probleme auftreten.

Betreuung im Tierheim, Tierarzt oder in einem Pflegeheim:

Die dritte aber zugleich ungünstigste Variante dein Kaninchen unterzubringen, ist bei solchen Institutionen. Wir möchten nicht gleich alle Einrichtungen dieser Art schlecht reden, aber leider sieht es in der Realität genauso aus. Hier deshalb ein paar Punkte, an der sie eine gute Einrichtung erkennen:

  • Die Tiere haben genügend Platzt.
  • Die Gehege sind sauber und werden regelmäßig gereinigt.
  • Klären sie ab, ob ihre Tiere seperat untergebracht werden.
  • Wird eine Impfung der Tiere verlangt?
  • Kommt das Kaninchen mit anderen kranken Tieren in Kontakt.

Auch hier sollte ein Futterplan zur Verfügung stehen. Ebenfalls ist zu empfehlen, den Berater zu erklären wie sie sich im Krankheitsfall am besten verhalten.

Leider kommt es nur allzu oft vor, dass Kaninchen in solchen Einrichtungen in engen Käfigen ihre Zeit absitzen müssen, Obwohl sie viel mehr Platz benötigen. Zu enge Gehege sind mit viel Stress für die Tiere verbunden und sie bekommen womöglich das Tier noch krank zurück.

Desweiteren sollten sie auch das Personal in den Pflegeeinrichtungen unter die Lupe nehmen und schauen ob dieses kompetent genug ist. Legen sie außerdem ein Augenmerk darauf, wie voll es in dem Heim ist, meistens sind Tierheime und Pansionen in den Ferien restlos überfüllt. Stellen zudem sicher, dass ihre Kaninchen geimpft sind, sodass sie sich nicht mit Krankheitserregern infizieren sobald sie mit anderen Tiere oder den Pfelgern in Kontakt kommen.

Fazit:

Ein Haustier bedeutet auch eine gewisse Bindung. Am besten ist es für die Tiere, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Sollte es dennoch zum äußersten kommen, weil sich keiner um das Kaninchen kümmern kann, bleibt ihn keine andere Wahl und ihr Kaninchen muss den Urlaub in einer Tierpansion verbringen.



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *