Skip to main content

Das richtige Obst für Kaninchen

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Obst für Kaninchen

Das richtige Obst für Kaninchen…

Gerade wenn es um die Kaninchenfütterung geht, dann scheiden sich die Geister, gerade wenn es um Obst für Kaninchen geht. Viele sagen das es viel zu zucker und säurehaltig wäre, um es zu verfüttern.  Doch gerade im Herbst und Winter können sie, inbesondere mit heimischen Obst und Gemüsesorten, den Speiseplan ihrer Kaninchen aufpeppen.

Wieviel Obst dürfen meine Kaninchen fressen?

Diese Frage können wir pauschal nicht beantworten, denn das hängt von der jeweiligen Obstsorte ab. Je zuckerhaltiger das Obst ist, desto weniger sollte davon verfüttert werden. Aber wie bereits erwähnt stellen heimische Obstsorten für Kaninchen kein Problem dar, weil sie auch in freier Wildbahn den Kaninchen zur Verfügung stehen. Trotzdem sollte Obst nur als Beigabe gefüttert werden und nicht als Hauptspeiße für die Kaninchen dienen.

Wir haben die verschiedenen Obstsorten die sich für die Kaninchenfütterung eignen für sie aufgelistet und haben sie farbig markiert. Die Farbe rot steht für (ungeeignet/nur in geringen Mengen),  die Farbe gelb (zwischendurch als Leckerlie) und grün (darf regelmäßig unter das Futter gemischt werden).

Obst ist nicht gleich Obst…

Eine altes Sprichwort aus dem Volksmund lautet „Man darf Äpfel nicht mit Birnen vergleichen“, genau das selbe gilt auch für das Obst, dabei nimmt das Beerenobst eine ganz besondere Rolle ein. Dieses Obst zeichnet sich besonders durch seine leuchtenden Farben aus, die Vögel anlocken soll. Um zu verhindern, das die Beeren von den Falschen gefressen werden, hat sich die Natur einen genialen Schutzmechanismus ausgedacht.

Bestes Beispiel hierfür sind die „Vogelbeeren“. Bei Säugetieren lösen sie Magenkrämpfe aus und führen im schlimmsten Falle zu Organversagen. Zwar sind nicht alle Beerensorten so giftig, aber in höheren Mengen wirken sie dennoch abführend. Deshalb sollten sie bei der Kaninchenfütterung weitgehend auf Beerenobst (Himbeeren, Erdbeeren Maulbeeren, Kirschen usw.) verzichten. Die Obstsorten die für Kaninchen geeignet sind, finden sie in der Liste unten.

Heimisches Obst für Kaninchen:

Dürfen Kaninchen Äpfel fressen?

Äpfel gehören mit zu den am besten geeignetem Obst für Kaninchen. Sie enthalten relativ wenig und zucker und im reifen Zustand ist ihr Säuregehalt unproblematisch für die Kaninchen. Desweiteren sind die in der Schale vorhandenen Pektine ein wertvolles Präbiotikum und helfen dem Kaninchendarm die Nahrung zu verdauen. Sie werden von Kaninchen auch sehr gerne angenommen. (gut geeignet)

Äpfel für Kaninchen

Achtung: Der Blausäuregehalt in den Apfelkernen stellt keine Gefahr für Kaninchen dar, deswegen dürfen Kaninchen auch Apfelkerne essen, solange es sich im Rahmen hält.

Dürfen Kaninchen Birnen fressen?

Birnen gehören genau wie Äpfel zu den heimischen Obstsorten. Sie haben einen etwas höheren Fruchtzuckergehalt als Äpfel, aber gleichzeitig besitzen sie einen geringen Säuregehalt. Sie enthalten ebenfalls Pektine die die Verdauung der Tiere fördern. Gerne kann ein Stück Birne als Leckerli mit zum Futter hinzu gegeben werden. (gut geeignet)

Birnen für Kaninchen

Achtung: Genau wie bei den Äpfeln bringt auch der Blausäuregehalt in den Kernen der Birne keine Gefahren mit sich. Kaninchen dürfen auch Birnenkerne fressen, solange es sich nicht um große Mengen handelt.

Dürfen Kaninchen Hagebutten fressen?

Diese rote Frucht ist im Volksmund auch als Juckbeere bekannt, aber eignet sie sich auch als  Kaninchenfutter !?! Wir sagen ja, sie enthält besonders viel Vitamin C , welches das Immunsystem ihrer Kaninchen stärk. Außerdem wirken ihre sekundären Pflanzenstoffe stark entzündungshemmend, was sich positiv auf die Gelenke auswirken kann. (gut geeignet)

Hagebutten für Kaninchen

Tipp: Hagebutten eignen sich besonders gut für die Fütterung im Winter, sie unterstützen das Immunsystem und wirken sich positiv auf den Bewegungsaparat aus. (besonders bei älteren Tieren)

Dürfen Kaninchen Pflaumen fressen?

Die Pflaumen aus dem eignen Garten dürfen an die Kaninchen verfüttert werden. Sie werden von den Kaninchen gut angenommen und stellen eine Bereicherung im Futterplan da. Allerdings sind Pflaumen sehr säurehaltig und können bei übermäßigem Verzehr abführend wirken, deshalb sollten sie bei der Fütterung etwas sparsamer mit ihr umgehen .(nur geringen Mengen geeignet.)

Pflaumen für Kaninchen

Achtung: Pflaumenkerne haben einen relativ hohen Blausäuregehalt, die Kerne werden in der Regel nicht gefressen, aber sie können diese vorher entfernen falls sie auf Nummer sicher gehen möchten.;-)

Darf mein Kaninchen Tomaten fressen?

Tomaten haben einen sehr hohen Wassergehalt und besitzen gleichzeitig noch viele Vitamine und Mineralstoffe.Besonders der hohe Wassergehalt macht  die Tomaten, im Sommer zum passenden Obst für Kaninchen. Trotzdem sollte sie mit Tomaten als Futtermittel etwas sparsamer umgehen, da wasserreiches Obst zu Verdauungsproblemen führen kann. (in geringen Mengen okay)

Tomaten für Kaninchen

Achtung: Bevor sie die Tomaten an die Kaninchen verfüttern, sollten sie unbedingt alle grüne Stellen entfernen, da diese eine hohe Konzentration Solanin aufweisen.

Exotisches Obst für Kaninchen:

Dürfen Kaninchen Bananen fressen?

Banenen haben einen hohen Stärkegehalt und besitzen von Natur aus sehr viel Fruchtzucker. Sie sind reich an Mineralstoffen wie Magnesium, Natrium und Kalium. Besonders gut sind sie als Belohnung und als Leckerlie für zwischendurch, aber trotzdem sollte sie bei der Fütterung nicht übertreiben, da zu viel Fruchtzucker bei ihren Kaninchen zu Übergewicht führen kann. (Nur zur Belohnung)

Bananen für Kaninchen

Tipp: Bananen in getrockneter Form lassen sich leicht lagern und werden in Regel besser angenommen als frisches Obst. Die Bananenschale dürfen die Kaninchen nicht fressen, da diese häufig stark mit Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden.

Dürfen Kaninchen Kiwis fressen?

Die Kiwi stammt aus Neuseeland und wächst auch in unseren Breitengraden, besonders characteristisch ist ihr haariges Äußeres. Sie hat einen überschaubaren Fruchtzuckergehalt und die Ballastoffe in der Schale fördern die Verdauung. Sie können gerne zur Fütterung immer mal wieder ein kleines Stück zur Fütterung mit dazu geben. (in geringen Mengen gut verträglich)

Kiwis für Kaninchen

Dürfen meinen Kaninchen Zitronen fressen?

Zitronen und andere Zitrusfrüchte wie Kumquat, Limetten,Grapefruits, Pamelos, Mandarinen, Orangen und Clementinen sind allesamt sehr säurehaltig und es sollte daher sparsam mit ihnen umgegangen werden. Die Säuren können bei den Kaninchen die Magenschleimhaut reizen und können so Durchfall verursachen. (Am besten gar nicht oder nur in ganz geringen Mengen)

Tipp: Sie können einen halben Apfel oder Birne mit etwas Zitronensaft betäufeln, auch hier gilt sparsam mit dem Saft umgehen.

Dürfen Kaninchen Melonen fressen?

Melonen sind sehr vitamin und mineralstoffhaltig und haben einen geringen Säuregehalt. Aufgrund ihres hohen Wassergehaltes eignen sie sich besonders als Erfrischung für den Sommer. Allerdings sollten sie wie bei den Tomaten auch, nicht soviel Melone verfüttern, da dies unter Umständen abführend wirken kann. (Als Erfrischung im Sommer gut geeignet)

Melonen für Kaninchen

Tipp: Zucker und Honigmelonen sind für die Kaninchenfütterung besser geeignet als Wassermelonen, da sie einen geringen Wassergehalt haben und von den Kaninchen lieber gefressen werden.

 

 

Obst für Kaninchen trocknen?

Ja das Obst für Kaninchen kann auch getrocknet werden, allerdings ist dies mit sehr viel Aufwand verbunden. Am besten geeignet hierfür ist ein Dörrautomat. Falls sie selbst kein getrocknetes Obst mögen, lohnt die Anschaffung eines solches Gerätes nicht.

Obst für Kaninchen waschen oder roh verfüttern?

Falls das Obst für die Kaninchen aus dem eigenen Garten stammt oder geschält verfüttert wird muss nicht vor der Fütterun gewaschen werden. Obst aus dem Supermarkt sollte vorher gewaschen werden, da es unter Umständen mit Pflanzenschutzmitteln belastet sein kann.

Fazit: Das richtige Obst für Kaninchen

Obst ist grundsätzlich super für die Kaninchenfütterung geeignet, allerdings sollte der Schwerpunkt bei der Fütterung auf Gemüse und frisches Wiesengrün gelegt werden. Obst bietet zwar eine durchaus willkommene Abwechselung, aber eine Fütterung die ausschließlich auf Obst basiert ist nicht artgerecht.

Quellen:

 

 

 

 

 

 



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *